MS - Multiple Sklerose

MS - Multiple Sklerose ist eine unheilbare Krankheit. Niemand kann bis heute genau sagen, woher sie kommt. Bis heute ist aber eines klar: auch wenn man nicht weiß, woher sie kommt; man weiß, dass sie nicht geht sobald sie einmal da ist. Denn ist gibt bis heute noch keine Heilung.
Sie ist weder vererbbar noch ansteckend und ca. 130.000 Menschen in Deutschland sind betroffen. Neusten Erkenntnissen nach handelt es sich um 220.000 Menschen.

Die MS ist eine chronisch entzündliche Krankheit des zentralen Nervensystems und die zweithäufigste neurologische Krankheit. Meist tritt sie im jungen Erwachsenenalter auf. Der Fachmann nennt sie "Enzephalomyelitis disseminata".
Bei MS wird die Isolierschicht der Nervenbahnen ganz oder teilweise an verschiedenen Stellen zerstört. Das führt dazu, dass der Befehl nur ganz langsam vorankommt – quasi im Schnecken-Tempo. Es kann auch sein, dass er sein Ziel überhaupt nicht erreicht und man somit gravierende Ausfälle hat.  (Ich möchte an dieser Stelle die MS nicht weiter erklären, denn alle Projektteilnehmer wissen wohl genau, wovon ich spreche und wie das ganze funktioniert.)


MS ist vollkommen unberechenbar, denn niemand der Betroffenen weiß, welchen Verlauf das Schicksal für jeden einzelnen ausgewählt hat.
Die "Krankheit der tausend Gesichter", bei der man permanent auf dem Pulverfass sitzt und die Betroffenen nicht wissen, wann und ob das Pulverfass explodiert.

Bei einigen Betroffenen führt der Weg in den Rollstuhl, andere dagegen können sich glücklich schätzen, wenn sie einen milden Verlauf ohne nennenswerte Einschränkungen haben.

Es gibt eine Reihe an Medikamenten, die den Verlauf verlangsamen bzw. die Schubrate eindämmen . Ein Allheilmittel gibt es allerdings nicht und alle Medikamente haben eine Vielzahl von (schlimmen) Nebenwirkungen. MS ist leider (noch) nicht heilbar.