Über mich

Als ich 2010 meine Diagnose erhielt, riss es mir den Boden unter den Füßen weg.
Ich war 31, unser Baby war gerade 6 Monate alt und ich hatte mir definitiv andere Sachen für mein Leben vorgestellt.

"Scheiße", dachte ich mir und nahm mir vor, mich von der MS niemals runterziehen zu lassen.

Das habe ich bis heute auch seit diesem Tag nicht mehr getan. Im Gegenteil, ich habe meinen damaligen Freund und Vater des Kindes geheiratet, wir haben ein Haus gekauft und ich gehe (sehr gern sogar!) arbeiten.
Durch die MS habe ich in vielerlei Hinsicht eine andere Sichtweise auf Kleinigkeiten bekommen und ich habe mich mit der Krankheit (nennen wir es mal so) "arrangiert".

Ich sage mir immer, dass aus jedem Schietehaufen noch ein hübsches Gänseblümchen wachsen kann. Und so ist es wirklich. Gute Laune ist die beste Medizin und man darf nie den Mut verlieren.


Foto: Nordwest Zeitung

 

Damit ihr mal wisst, wer eigentlich die Person hinter Madame Sabotage ist. Ich trage nicht ganz so viel Schminke wie Madame Sabotage auf dem Cover und trage eine Brille. ;-)

 

Heike Röben, 38, Kauffrau für Bürokommunikation,

Mutter eines 7-jährigen Sohnes, Hausfrau, Ehefrau und MS Kandidatin.


Hintergrundwissen zu Madame Sabotage

 

Das Coverbild habe ich mit der Überlegung ausgesucht, dass Madame Sabotage immer in unterschiedlichen Bemalungen auftritt und sie niemand so richtig erkennt und weiß, in welcher Bemalung sie als nächstes zuschlägt. Keiner kann hinter ihre Fassade blicken und irgendwie ist sie geheimnisvoll und man wird nicht schlau aus ihr. Sie ist irgendwie eine freaky Persönlichkeit... Bei der Schriftart habe ich mir auch etwas gedacht: die Schrift ist etwas "angeknabbert", genau wie die Myelinschicht / die Ummantelungen der Nervenbahnen bei uns MSlern.

Und warum gerade "Madame Sabotage"? Ich habe diesen Namen als nette Bezeichnung für MS irgendwo mal aufgeschnappt und fand, dass "Madame Sabotage" wie die Faust auf's Auge passt. Sie sabotiert die Betroffenen hier und da und ein langfristiges Planen ist meist nicht möglich, denn Madame Sabotage sabotiert immer in den unpassendsten Momenten.