Madame Sabotage - ein besonderes Projekt

Bei diesem Buchprojekt haben 57 verschiedene Autoren mitgewirkt (manche auch mit mehreren Beiträgen, so dass es insgesamt 74 Beiträge sind); alles Menschen, die von MS betroffen sind. Anfang September 2014 habe ich dieses Projekt, was eigentlich eine spontane Idee war, ins Leben gerufen und die Resonanz war riesig. Danke an dieser Stelle. Das Buchprojekt "Madame Sabotage" (Initialen MS) ist eine Sammlung von Geschichten, Gedichten, Gedanken und Anekdoten von MS-Betroffenen.

Das Buch zeigt, wie unterschiedlich die Krankheit verlaufen kann und wie sie von den Betroffenen wahrgenommen wird. Jeder geht mit seiner "Madame Sabotage" anders um und die meisten Erkrankten haben nach der Diagnose gelernt, das Leben mit anderen Augen bzw. aus einem anderen Blickwinkel zu sehen.

So facettenreich wie die Krankheit selbst sind auch die Beiträge dieses Buches.

Von lustig über gruselig und traurig bis hin zu hoch-motiviert: jeder Beitrag ist etwas ganz Persönliches und Besonderes.

Das Buch soll Betroffenen (sowohl den MS-Patienten als auch den Angehörigen) Mut machen und die Nicht-Betroffenen über die Krankheit aufklären bzw. sie die Krankheit besser verstehen lassen.

Seit Ende November 2014 ist es im Handel erhältlich. 

 

Und das Beste zum Schluss: mit dem Verkauf unterstütze ich die

Nathalie-Todenhöfer-Stiftung und die DMSG.


Den Werdegang des Projektes könnt ihr in meinem Info Blog nachlesen; hier berichte ich weiterhin regelmäßig.